Montag, 16. Juli 2012

Urlaub 2012 - aber günstig


Hallo an alle Esser und Gesundheitsinteressierte,

der lang ersehnte Urlaub steht nun bald vor der Tür und wer noch immer nicht weiß, wohin es gehen soll, findet hier vielleicht Inspirationen:

Gerade die Mütter unter meinen LeserInnen, die tagein tagaus mit den lieben Kleinen in den eigenen 4 Wänden sind – zumal bei diesem verregneten Sommer 2012 – Ihr müsst raus!!! Setzt Euch dafür ein!

Es ist natürlich ein Dilemma:
dann, wenn man Zeit hat und ein paar Tage Abspannen so richtig dringend nötig, reichen oft die finanziellen Mittel nicht aus, um groß in Ferien zu fahren. Man hat mit Kindern und evt. dem eigenem Häuschen natürlich mehr Belastungen zu tragen.

Daher habe ich mich für Euch umgehört und hier ein paar Tipps, wie es schön und kostengünstig gehen kann:

  1. Muss es denn immer die Fernreise im 4-Sterne-Hotel sein?
Ich finde nein. Wer von Euch nie im Zelt übernachtet hat, verpasst wirklich etwas. In keinem Hotel, das ich kenne, hat man so eine Nähe zur Natur wie im Zelt. Bis in die Nacht hinein kann man unter freiem Himmel die Seele baumeln lassen. Und das Zelten ist die meines Erachtens günstigste Variante.

Kinder lieben das Zelten -  das kann ich nun wirklich behaupten - weil sie nicht an irgendwelche Hotel-Regeln oder Dresscodes und fixe Essenszeiten gebunden sind. Sie finden schnell Anschluss zu anderen Kindern, meist sogar international, haben tolle Freizeitmöglichkeiten und zum Teil auch organisierte Animationen.

Preis Camp du Domaine - Bormes les Mimosas Südfrankreich --- ZELTEN



Hier in Italien z. B. gibt es Plätze für einen Wohnwagen mit 5 Personen für 16 EUR pro Tag (in der Vorsaison mit Campingrabattkarte) 
www.vignasulmar.it
 
Etwas teurere Alternativen sind Campingplätze, die z. B. Mietzelte mit kompletter Einrichtung oder Mietwohnwägen / Mobil Homes o. ä. oder Ferienhäuser / Bungalows bieten. Hier einmal ein Preisbeispiel aus Südfrankreich:


Preis Camp du Domaine, Bormes les Mimosas, Südfrankreich (2012)


Man sieht, dass in der Nachsaison, in der man aber noch problemlos baden kann, die Preise weit unter den Hochsaison-Preis fallen.

Aber Bayern als Urlaubsland ist natürlich auch ein Traum. Es gibt herrliche Bergseen, die Entspannung pur bieten und schöne Übernachtungsmöglichkeien bieten. 


Auch Jugendherbergen oder Youth Hostels bieten Übernachtungen mit Frühstück für ca. 18 - 23 EUR pro Person und nach an, zum Teil in schönen Häusern:


www.djh.de


Daneben gibt es sogenannte Selbstversorgerhäuser, wo Ihr so ziemlich alles außer dem Dach überm Kopf selbst mitbringen könnt.


Italien bietet z. B. kostengünstige Übernachtungen in katholischen Klöstern, immer auch mit Verpflegung an. Ähnlich das Prinzip der Don Bosco Häuser.


Ganz Mutige können auch gleich einen Familien-Urlaubs-Haustausch unternehmen.
Dabei meldet man sich bei einer Tauschbörse an und tauscht mit einer anderen Familie für die Urlaubszeit das Haus. Ich habe das nie probiert, aber… wer es mag… Kostenpunkt sind dann nur die Anfahrtskosten für die Familie.

  1. Macht Kochen im Urlaub keinen Spaß?
Manche Muttis möchten natürlich im Urlaub nicht auch noch kochen. Wer aber gerade ans Abnehmen denkt, der verzichtet vielleicht sehr gerne auf die Massenbuffets in Hotelanlagen. Buffets sind ja geradezu Einladungen, über den eigenen Hunger hinaus zu essen.

Gerade im Urlaub könnt Ihr die Familie gut in den Koch- oder Vorbereitungsprozess integrieren. Es gibt viele Männer, die im Prinzip auch gerne einmal den Kochlöffel schwingen, aber im Alltag einfach zeitlich keine Chance dazu haben.

Ist es nicht schön, einmal mit Ehemann und Kindern zusammen etwas Leckeres „herzustellen“? Abgesehen davon, kann man auch im Camping-Urlaub hier und da essen gehen oder sich etwas schnelles einkaufen..

  1. Essen im Urlaub muss nicht teuer sein
Wer selbst kocht, kann im Urlaub oft auf regionale Nahrungsmittel zurückgreifen, die manchmal sogar günstiger als hier sind. Was zuhause günstiger ist, nehmt Ihr einfach mit.


  1. Familie bleibt Familie
Und wenn alles nix hilft, springt über Euern Schatten und bittet Eure Eltern oder Schwiegereltern um Unterstützung. Ich kenne keine Omi und keinen Opa, der für seine Enkel nicht ein paar Euro für den Urlaub übrig hätte… Was soll der ganze Stolz? Wer sagt, dass wir uns nicht auch helfen lassen können? Urlaub und Entspannung sind sooooooo wichtig!!!


Ich wünsche Euch, dass Ihr Euch bei diesem wichtigen Thema durchsetzt. Wenn Ihr Euch nicht um Euch kümmert…



Claudia Harrer-Groß

Kommentare:

  1. Dieser Artikel spricht mir aus der Seele. Ich selber habe schon ein paar Mal Urlaub in einer schönen Stadt gemacht und München ist auf jeden Fall eine Reise wert.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Rolf,

    danke für deinen Kommentar. Ich wünsche all meinen Leserinnen und Lesern, dass sie heuer ein schönes Ziel für ihren Urlaub finden mögen.

    Entspannung ist wirklich wichtig!!!

    Schöne Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen